Azubi Weihnachtsfeier 2016

Hallo zusammen!

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende. Für die neuen Azubis kommt der erste Urlaub in Ihrem Arbeitsleben immer näher.
Es war ein spannendes, schönes und vor allem für uns gesundes Jahr 2016.
 

Die Azubis der DAW aus Ober-Ramstadt feierten diese Woche ihre gemeinsame Weihnachtsfeier. An diesem Abend (14.12.16) trafen wir uns mit insgesamt 24 Azubis gegen 18.00 im Racing House in Gundernhausen. 

Bei guter Laune und sehr leckerem Essen hatten wir alle viel Spaß, den Abend gemeinsam zu verbringen. Man konnte nun auch mal die Gelegenheit nutzen, mit den Azubis zu quatschen, die man bei der täglichen Arbeit eher selten sieht. Wir haben uns sowohl über die Arbeit als auch über Privates ausgetauscht, um uns so persönlich näher kennen zu lernen.
Nachdem alle gesättigt und wohl auf waren, lud uns der Gastwirt persönlich auf einen kleinen Umtrunk ein, alkoholfrei natürlich. 🙂 Abschließend kann man sagen, dass wir alle ein paar sehr nette Stunden zusammen verbracht haben und einen tollen Abend hatten.

bild

Hier ein Gruppenbild in dem Gemeinschaftsraum im Racing House. Zu sehen sind unsere Azubis in bunter Vielfalt. Von Lehrjahr 1 – 3; von kaufmännischen, technischen, naturwissenschaftlichen und chemischen Ausbildungsberufen.

Wir wünschen allen Azubis weiterhin viel Erfolg in ihrer Ausbildung, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2017!  

Das Organisationsteam
Nadine Winkelmann   Lena Vogel   Selina Seip

MINT-Nachmittag – Besuch der DAW SE in Ober-Ramstadt

Marc Schäfer (8. Klasse) hat diesen Bericht für die Homepage seiner Schule geschrieben und uns ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Am 18.05.2016 besuchten einige Schüler des Max-Planck-Gymnasiums, im Rahmen des Projektes MINT, zusammen mit Frau Schreiber die Deutschen Amphibolin Werke SE von Robert Murjahn (DAW SE, besser bekannt unter der Marke Caparol) in Ober-Ramstadt.

Das Programm setzte sich zusammen aus:

  • Werksrundgang
  • Besuch des Technikums und der Vorführräume
  • eigene Farbe produzieren, Wand bemalen.

Das Programm wurde von den Azubis mit dem Berufen Lacklaborant und Produktionsfachkraft Chemie geleitet und begleitet, so dass man den Ausbildungsverlauf hautnah kennenlernen und Fragen stellen konnte.

Die Firma DAW SE stellt Beschichtungen, also z. B. Farben (bspw. Alpinaweiß) und Lacke her. Es war sehr interessant zu sehen, wie Farben hergestellt, abgefüllt, gestapelt und gelagert werden. Das Werk ist extra bergab aufgebaut, da falls etwas auslaufen sollte, alles in die firmeneigene Kläranlage läuft. Außerdem war es sehr spannend, Farbe selbst herzustellen und die verschiedenen Inhaltsstoffe kennenzulernen.

Am Schluss des Tages durften wir die selbst hergestellte Farbe und einen USB-Stick mit wichtigen Informationen als Abschlussgeschenk , mit nach Hause nehmen.

DAW

Lacklaboranten erneut am Max-Planck-Gymnasium

Sabrina Schreiber, Lehrerin am Max-Planck-Gymnasium in Groß-Umstadt, hat uns für den AzubiBlog folgenden Bericht zur Verfügung gestellt:


Praktische Berufsorientierung am Max-Planck-Gymnasium

Im Rahmen der „Zukunftswerkstatt“ und in Kooperation mit der Firma DAW SE in Ober-Ramstadt hatten die Schülerinnen und Schüler von drei 8. Klassen des Max-Planck-Gymnasiums in Groß-Umstadt am 23. Mai 2016 erneut die Möglichkeit, einen interessanten Ausbildungsberuf ganz nah kennen zu lernen.

Hierfür öffnete das MPG die Chemie-Räume der Schule. Zwei engagierte Auszubildende der Deutschen Amphibolin-Werke, Christin Wolf und Nicole Göttmann, die den Beruf des Lacklaboranten (m/w) lernen, haben die drei Schulklassen besucht, um ihre Arbeit im Chemie-Unterricht schülernah zu präsentieren und mit berufsnahen Experimenten zu verdeutlichen. Im Anschluss an den praktischen Teil der Veranstaltung beantworteten die Auszubildenden von DAW den Schülerinnen und Schülern deren Fragen.

Der Beruf des Lacklaboranten (m/w) stellt eine interessante Ausbildungsmöglichkeit für naturwissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler dar, die nach dem Abitur nicht unbedingt ein Studium anstreben. Neben dem bekannteren Beruf des Chemielaboranten ist dies ein noch nicht so weit verbreiteter Ausbildungsberuf, der hier in der Umgebung erlernt werden kann.

Vielen Dank an die Deutschen Amphibolin-Werke nach Ober-Ramstadt!

Ausbildung als Lacklaborant/in – Standort Köthen

Hallo zusammen!

Letzte Woche gab es einen Beitrag auf dem Chemie-Blog für Ausbildung und duales Studium von unserem Azubi-Kollegen, Johannes Weiche, der gerade in Köthen seine Ausbildung als Lacklaborant absolviert. Schaut mal rein, den Link findet ihr hier:

http://www.chemie-azubi.de/detailansicht/news/viel-raum-fuer-kreativitaet/

Übrigens: Lacklaboranten (m/w) bilden wir auch an unserem Standort in Ober-Ramstadt aus. 🙂

 

Azubi-Austausch 2015

Traditionell findet seit einigen Jahren in den Herbstferien ein Azubi-Austausch in der Produktion statt. Es nehmen die Industriekaufleute, die Kaufleute Büromanagement und die Fachinformatiker des zweites Lehrjahres teil. Insgesamt sind das 12 Azubis.

Um den Weg vom Einkauf der Rohstoffe über die Produktion bis hin zum Verkauf der fertigen Farbe näher kennen zu lernen, erhalten wir Azubis eine Woche lang einen Einblick in unsere Produktion.

Der diesjährige Azubiaustausch fand in der ersten Herbstferienwoche vom 19. bis 23.10.2015 statt. Wir wurden gruppenweise in verschiedenen Abteilungen der Produktion eingesetzt wie z. B der Handabfüllung, der Abteilung Wasserlacke oder der Turmproduktion. Die Woche begann mit einigen Führungen, die uns die Abläufe in der Produktion und in den verschieden Prüflaboren näher bringen sollten.

Damit wir nicht nur theoretische, sondern auch praktische Einblicke erhielten, durften wir unsere eigene Farbe abtönen und somit ein Farbrezept erstellen. Von Dienstag bis Donnerstag ging es dann in die Produktion. Um den Arbeitsalltag besser kennen zu lernen, wurden wir in den Produktionsablauf eingeplant.

Arbeitsbeginn war in diesen drei Tagen um 6 Uhr. Damit der Tag geplant werden konnte, trafen sich alle Mitarbeiter zu Arbeitsbeginn zu einer Stehung. Danach wurden die Mitarbeiter in die verschiedenen Bereiche eingeteilt. Auch wir durften in diesen 3 Tagen mit anpacken. Wir haben Farbe produziert, abgefüllt und unsere Eimer und Dosen etikettiert.

Den letzten Tag verbrachten wir in zwei Gruppen mit 4 weiteren Führungen.Um uns auch die Arbeit eines Maler und Lackierers näher zu bringen, durften wir tapezieren, Lasuren und Spachtel auftragen und lernten die Wickeltechnik kennen.

Nach dem Mittagessen wurde uns noch die Kläranlage gezeigt, in der alle Abwasser, die mit der Produktion zu tun haben, gesammelt werden.

Der Tag endete mit einer Feedbackrunde zu der sich alle Azubis versammelt hatten. Die Resonanz war durchweg positiv. Es war spannend viele verschiedene Einblicke in die Produktion zu erhalten und die Abläufe hinter dem fertigen Eimer Farbe kennen zu lernen. 🙂

IMG-20151023-WA0023   IMG-20151023-WA0012

IMG-20151023-WA0007

Die Fotos sind von den Industriekaufleuten vom letzten Tag beim Einsatz im Anwendungstechnischen Zentrum entstanden. Dieser Beitrag wurde von Luisa Reich geschrieben.

Einführungstage 2015

Auch in diesem Jahr sind unsere Einführungstage 2015 erfolgreich beendet.
Nach unserer Grillfreier und 3 spannenden Tagen starteten unsere neuen Azubis am 04. September in ihre Ausbildung. Hier ein kleiner Rückblick auf die ersten 3 Tage bei der DAW:

Am 01.09.2015 begrüßten wir 22 neue Azubis in vielen verschieden Berufen bei der DAW. Leider waren unsere Chemikanten an unseren Einführungstagen nicht anwesend, da diese zu Beginn ihrer Ausbildung ein Grundpraktikum absolvieren.

Der Tag begann mit einigen Informationen über unser Unternehmen und verschiedenen Kennlern-Spielen. Unsere Azubis verstanden sich von Anfang an super.

Neue_Azubis_2015_DAW

Um das Teambuilding zu verstärken, besuchten wir am zweiten Tag den Kletterwald in Darmstadt. Der Vormittag begann mit einigen Spielen, damit sich die Azubis untereinander besser kennenlernen konnten. Die Teamarbeit stand dabei im Vordergrund. Nach einer Stärkung ging es nach der Mittagspause in die Parcoure. Hier durften sich die Azubis frei bewegen und den Tag in den Bäumen ausklingen lassen. 🙂

CIMG4454  CIMG4470  CIMG4496  CIMG4495  CIMG4533  CIMG4523

Am dritten Tag lernten unsere Azubis in Kleingruppen die verschiedenen Tochtergesellschaften kennen, über die sie kurze Präsentationen erstellen mussten, um die restlichen Azubis zu informieren.
Nach einer weitere Gruppenarbeit und einigen kleinen Präsentationen über das Unternehmen endete der letzte Tag mit einer Feedback-Runde.

CIMG4557

Die Resonanz war positiv. Und auch wir, als Hauptprojektleiter, fanden die drei Tage sehr angenehm. Vielen Dank für die Unterstützung aller Teilprojektleiter! Wir wünschen unseren neuen Azubis einen guten Start in die Ausbildung und alles Gute für ihre Zukunft! 🙂

Dieser Beitrag wurde von Luisa Reich geschrieben

 

Grillfeier 2015

Um unseren Azubis einen angenehmen Start in die Ausbildung zu ermöglichen, veranstalten wir jedes Jahr vor Beginn der Ausbildung eine Grillfeier.

Eingeladen werden sowohl die neuen Azubis, als auch die alten Azubis.

Dieses Jahr fiel unsere Grillfeier auf den 31.08.15. Nach einer Schnitzeljagd durch das Unternehmen, trafen sich alles Azubis um 13 Uhr zum Grillen. es gab eine kurze Programmvorstellung der Projektleiter und danach die Siegerehrung der Schnitzeljagd.

CIMG4426   CIMG4425  CIMG4424  CIMG4423  CIMG4422

Nach einem leckeren Mittagessen mit Fleisch von unserem eigenen Bauernhof und vielen verschiedenen Salaten, als auch Nachtisch und Kuchen, kamen wir zu einem kleinen Projekt, welches sich einige unserer Azubis ausgedacht haben.

Um alle aktuellen Azubis in der Firma zu verewigen, fertigten wir Plakate mit den Handabdrücken aller Azubis an. Die Farben suchten wir nach den Farben des
Caparol-Elefanten aus.

Gegen 15.00 Uhr durften unsere Azubis ihren letzten freien Nachmittag genießen, bevor am Tag danach mit den Einführungstagen ihre Ausbildung begann.

CIMG4440  CIMG4431

Die fertigen Plakate mit Handabdruck und Unterschrift hängen seit dieser Woche in unserer Kantine.

Kantine2  Kantine1  Kantine4

Dieser Beitrag wurde von Luisa Reich erstellt